StartStartPresseSuche nach neuem Pächter
Emden
26.11.2012

Suche nach neuem Pächter läuft weiter

Der Staub muss noch von den Lampen geputzt werden: Erhard Bolenz (links) und Wolfgang Schumann vom Verein zur Erhaltung des Feuerschiffs zeigten, was derzeit im Innern des schwimmenden Museums passiert. Bild: Tomé
Der Staub muss noch von den Lampen geputzt werden: Erhard Bolenz (links) und Wolfgang Schumann vom Verein zur Erhaltung des Feuerschiffs zeigten, was derzeit im Innern des schwimmenden Museums passiert. Bild: Tomé

Von Stephanie Tomé

Es gibt mehrere Interessenten für das Restaurant auf dem Emder Feuerschiff. Es soll möglichst gutbürgerliche Küche auf gehobenem Niveau angeboten werden. Der Verein zur Erhaltung des historischen Schiffs renoviert derzeit die Gasträume. Wenn alles klappt, kann der Betrieb schon bald wieder aufgenommen werden.

Emden - Interessenten gibt es viele, eine Entscheidung noch nicht: Wer in Zukunft das Restaurant auf dem Emder Feuerschiff betreiben wird, steht in den Sternen. Erhard Bolenz und Wolfgang Schumann vom Verein zur Erhaltung des Feuerschiffs wünschen sich eine Küche mit gutbürgerlichem Angebot auf gehobenem Niveau. „Die Gäste sind bisher gekommen, um das maritime Ambiente zu erleben – da muss die Küche etwas Entsprechendes anbieten“, so Bolenz.

Der Grund für die Suche nach einem neuen Pächter ist die Kündigung des bisherigen Betreibers – dem Parkhotel Upstalsboom. Bereits seit dem 5. November bleibt die Küche auf dem Feuerschiff kalt. An Interessenten mangelt es dem Verein zur Erhaltung des Feuerschiffs nicht. Kurz nach der Bekanntgabe, dass ein neuer Pächter gesucht wird, hatten sich sechs Gastronomen gemeldet. In den Gesprächen stellte sich dann jedoch heraus, dass die Vorstellungen des Vereins mit denen der Interessenten nicht übereinstimmen.

Mittlerweile gibt es vier neue Interessenten, mit denen Bolenz und Schumann in Verhandlungen stehen. Möglichst zum 1. Januar kommenden Jahres soll wieder auf dem Feuerschiff gekocht werden. „Wenn das nicht klappt, ist es auch nicht schlimm“, sagt Bolenz. Zwar ist die Verpachtung des Restaurants die einzige Einnahmequelle des Vereins, aber: „Wir suchen einen langfristigen Partner und nehmen lieber einen Leerstand für einige Monate in Kauf, als einen Gastronomen, der es sich nach kurzer Zeit dann wieder anders überlegt.“ Derzeit wird der Leerstand des Restaurants für Renovierungsarbeiten genutzt.

Kontakt / Öffnungszeiten

Zum Anfang