StartStartPresseSchlepper-Mangel in Emden

Bericht der Emder Zeitung

 

Bericht in der Emder Zeitung vom 3. September 2013

 

Arbeitskreis beklagt Schlepper-Mangel

 

Feuerschiff "Amrumbank" musste erstmals niederländische Hilfe in Anspruch nehmen. Unterstützung von Niedersachsen Ports wäre diesmal zu teuer geworden.

 

 

 

Wohlbehalten wieder in Emden: das Museumsfeuerschiff "Amrumbank" mit den Schleppern "Gruno III" und "Gruno II". Foto: Booken

 

Emden. Das Ende der jüngsten Gästefahrt des Museumsfeuerschiffes "Amrumbank" ist nicht ganz so verlaufen, wie sich das der Arbeitskreis gedacht hatte. Erstmals in der Geschichte des schwimmenden Museums mussten der Verein mit Hilfe von niederländischen Schleppern an seinen Liegeplatz im Ratsdelft bugsiert werden.

"Wir sind eine Seehafenstadt, haben aber keine passenden kleinen Schlepper", beklagte sich gestern der Arbeitskreis-Vorsitzende Erhard Bolenz gegenüber der Emder Zeitung. Die großen Schlepper der Emder Schlepp-Betrieb GmbH könnten aufgrund des zu großen Tiefgangs nicht im Ratsdelft eingesetzt werden. Üblicherweise war es daher sonst ein Schlepper von Niedersachsen Ports, der das Feuerschiff sicher durch den Alten Binnenhafen geleitete. Diesmal wurde daraus nichts. Der Grund: Das Angebot von N-Ports an den Arbeitskreis war zu teuer.

Kontakt / Öffnungszeiten

Zum Anfang